22 Schüler/innen der Ü 8/9ag der Dr. Theo-Schöller-Mittelschule arbeiten das ganze Schuljahr über mit Künstler/innen und Kulturpädagogen/innen des KinderKunstRaum. Die beteiligten Künstler/innen: Barbara Engelhard, Stephan Schwarzmann, Anke Hellmich und Inge Gutbrod. Das Projektleitungsteam: Brigitte Schönig, KinderKunstRaum und Carolin Buinevicius, Dr. Theo-Schöller-Mittelschule.

Die Kreativ-Übergangsklasse Ü 8/9 hat als überzeugendes Projekt der Zusammenarbeit von Kultur und Schule den zweiten Preis des Paula-Maurer-Preises 2017 erhalten.

07.12.2016: Farben-Labor

Die  Schüler/innen mischen selbst Farben aus Pigmenten und Acrylbinder und experimentieren mit Farbverläufen und Farbkontrasten. Sie marmorieren Papier, das als Umschlagpapier verwendet werden kann.

 

21.12.2016: Ein Ideenbuch binden

Das marmorierte Papier leimen die Schüler/innen auf Karton für die Buchdeckel. Anschließend nähen sie den Buchblock, der aus 30 Seiten und zwei mal zwei Vorsatzpapieren besteht. Abschließend verleimen sie die Buchdeckel mit dem Buchblock. In diesen Büchern macht es besonders viel Spaß, eigene Ideen festzuhalten.

11.01./ 15.03.2017: TapeArt

TapeArt entwickelte sich aus der Kunstart Graffiti heraus. Die klare Form der Linie und die unterschiedlichen Breiten des Klebebandes fordern ein Umdenken beim Gestalten. Zunächst wird eine Skizze zu einem Motiv erarbeitet und auf die zu beklebende Platte übertragen. Die Schüler/innen arbeiten mit Cutter und Scheren, kleben zuerst die Flächen, anschließend arbeiten sie Konturen und Details heraus.

01.02./ 15.02.2017: "Obst & Gemüse" Ein Comicstrip entsteht

Prachtvoll liegen Obst und Gemüse bereit, um die Schüler/innen zu animieren. Broccoli und Lauch, Mandarine und Banane werden zu Figuren, die als Hauptdarsteller ihrer Comics zu Charakteren entwickelt werden und in kleinen Geschichten so allerhand erleben. Die Jugendlichen zerlegen die Handlung in Szenen und setzen sie zeichnerisch in einzelne Bildersequenzen um. Nach der Farbgebung gestalten sie noch das Titelblatt... und fertig ist der Comicstrip.

29.03./ 10.05.2017: Wandleuchtenbau

Die Schüler/innen entwerfen das Motiv für ihre Leuchte: Sie übertragen es auf eine Holzplatte und sägen es aus. Der Rahmen (40 x 40 cm) besteht aus Sperrholzteilen, die geleimt und verschraubt werden. Die Deckplatte kommt dazu. Nun müssen nur noch Löcher in den Rahmen gebohrt werden, damit die Wärme entweichen kann, die das Leuchtmittel erzeugt. Die Lichtfenster bestücken die Jugendlichen mit buntem Plexiglas und lassen so eine magische Lichtstimmung entstehen. Anschließend erhalten die Leuchten noch einen Farbanstrich. Zum Schluss montieren die Schüler/innen die  Aufhängung für das Leuchmittel mit Krampen und befestigen das Stromkabel. Wer hat schon eine besondere selbstgebaute Wandleuchte zuhause?

Schulhofmauer-Gestaltung an drei Projekttagen

26.04.2017: Schablonenkunst mit Pflanzen und Tieren

Graffiti kennt jeder, aber wie funktioniert die Sprüdose oder wie bekomme ich ein Motiv gut auf die Wand?Die Jugendlichen entwerfen Tier- und Pflanzenmotive und schneiden eine Schablone ihres Motivs mit dem Cutter aus. Spannend sind die ersten Versuche, auf einer Leinwand den Hintergrund für das Bild zu sprühen: Wie groß muss der Abstand sein? Welche Düse bzw. welches "Cap" eignet sich am besten - mittel oder klein? Die Hand wird in Verbindung mit der Dose zum Pinsel und bleibt wedelnd ständig in Bewegung. Das ist wichtig, damit keine "Farbnasen" laufen. Wenn der Hintergrund trocken ist werden die Motive aufgesprüht. Fertig ist das "Graffiti to go".

Jede/r Schüler/in kann nun bereits seinen Teil zur Gestaltung der Schulhofwand beitragen.

10.05.2017: Schablonen schneiden mit Lasercutter

Das FabLab bietet faszinierende Gestaltungsmöglichkeiten mit den dort stationierten Maschinen. Die Schüler/inen füttern den  Lasercutter mit digitalisierten Schablonen. Er schneidet sie in dicke Pappe im Format 30 x 40 cm, damit das Sprühen vor Ort gut klappt. Das dauert etwas und die Jugendlichen haben Zeit, sich an die Planung der Schulhofmauer zu machen. Im Verhältnis 1:4 entwerfen sie die beiden Seiten: eine Wasser- und eine Dschungelwelt.

31.05.2017: Gestaltung der Schulhofmauer

Schließlich im Schulhof: Gearbeitet wird in zwei Gruppen. Während die eine Gruppe im Hof den Arbeitsplatz einrichtet und den Hintergrund für die Wasserseite streicht, vergrößert die andere Gruppe ihre Schablonen mit Gaffaband im Klassenzimmer... und umgekehrt. Alle gemeinsam besprühen anschließend die Mauer mit ihren Schablonen, ihren Plan im Hinterkopf. Wichtig ist, den richtigen Zeitpunkt zu finden aufzuhören. Immer wieder wird das Werk begutachtet und endlich ist es gut.

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025

Freies wlan

Kostenloser Internetzugang:
#nue_freewifi

Aktuelles

2 Wochen voller Kunst!

[ weiterlesen ]

Neue Workshops für Schule und Co.

[ weiterlesen ]