Details zur Veranstaltung

Transkulturelle Identitäten - © Wolfgang Welsch
creole - Globale Musik aus Bayern / Festival 2019

Transkulturelle Identitäten

Vortrag und Diskussion mit Dr. Wolfgang Welsch

Gespräch / Diskussion / Vortrag

Fr., 08.02.2019, 17:00 Uhr  - 19:00 Uhr
Einlass 16:30 Uhr

Identität ist ein komplexer Begriff. Sachgemäße Verwendung hat er nur bei Wesen mit Selbstbezug, also bei Lebewesen. Menschliche, personale Identität ist in hohem Maße der Selbstreflexion verdankt, sie ist kein dauerhafter Besitz, sondern ein Vollzugsprodukt, schließt stets fiktive Anteile ein, beeinflusst unser Leben und ist von Grund auf nicht eine solipsistische, sondern eine soziale Angelegenheit.
Heutige Identitäten – individuelle wie kollektive – sind konstitutiv transkulturell. Sie folgen nicht mehr den Vorgaben von Nation, Geschlecht, Hautfarbe oder Beruf, sondern gehen quer durch solche Schemata hindurch. De facto war die personale Identität schon seit langem transkulturell. Das gilt gleichermaßen, auf der Makroebene, für die historische Verfassung der Kulturen. Wenn man auch nur halbwegs gründlich analysiert und sich den Befunden nicht verschließt, wird diese Transkulturalität evident. Alles andere ist Realitätsverleugnung.
Der Vortrag erläutert dies anhand klassischer wie aktueller Beispiele und gibt Ratschläge für die Selbstdarstellung einer "Kulturhauptstadt Europas".


Im Anschluss gibt es zum Thema ein Podiumsgespräch mit Dr. Wolfgang Welsch, Amelie Deuflhard (Künstlerische Leitung/ Intendantin, Kampnagel Hamburg), Olga Komarova (Vorsitzende des Vereins Artischocken e.V. Nürnberg) und Hans-Peter Frings (Stellv. Staatsintendant & stellv. Operndirektor Staatstheater Nürnberg)

Ort:
Tafelhalle - Theatercafé
Äußere Sulzbacher Str. 62
90491 Nürnberg
Anfahrt mit der vgn

Der Eintritt ist frei

Veranstalter:
N2025 Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas N2025
Amt für Kultur und Freizeit der Stadt Nürnberg (KUF)
KunstKulturQuartier, Tafelhalle

Zurück zur Liste

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025