Details zur Veranstaltung

Mystras, wo Byzanz noch lebt - © Veranstalter

Mystras, wo Byzanz noch lebt

Gespräch / Diskussion / Vortrag

So., 11.11.2018, 17:30 Uhr

Mystras ist eine byzantinische Ruinenstadt nordwestlich von Sparta auf der Peloponnes. Die Geschichte des Ortes beginnt mit dem vierten Kreuzzug.
1259 mussten die Kreuzritter die Burg an Kaiser von Nikaia abgeben. Das ganze Gebiet wurde zum Despotat von Morea ernannt. Der berühmte Philosoph Plethon siedelte dorthin um. Dank ihm wurden die griechischen Wurzeln bei den Bürgern des oströmischen Reiches wiederentdeckt. Bis Dato war Hellene (=Grieche) die Bezeichnung von Heiden. Zahlreiche Kirchen und Paläste schmückten die Stadt.
Mystras wurde 1461 von den Osmanen erobert. 1989 wurde Mystras von der UNESCO zum Weltkulturerbe bestimmt.
Die Veranstaltung findet in deutscher und griechischer Sprache statt.

Raum: kleiner Saal

Website

Ort:
Nachbarschaftshaus Gostenhof
Adam-Klein-Str. 6
90429 Nürnberg
Anfahrt mit der vgn

Der Eintritt ist frei

Veranstalter:
Philos e.V.

Zurück zur Liste

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025

Aktuelles

Bewerbungen für den 6. Wettbewerb ab sofort möglich

[ weiterlesen ]

Aktuelle zweisprachige Lesungen

[ weiterlesen ]

Ausgaben September/Oktober 2018.

[ weiterlesen ]