Stationen 2019

Jedes Jahr entwickelt das Erfahrungsfeld-Team passend zum Saisonthema viele neue Stationen. Vom 1. Mai bis 8. September 2019 widmen wir uns eine Saison lang dem "Zusammenspiel" aus unterschiedlichen sozialen, pädagogischen und physikalischen Blickwinkeln.


Hier können Sie den Lageplan unserer Stationen in der Saison 2019 als PDF-Datei herunterladen.
Änderungen vorbehalten

Balancier-Arena

In und auf der neuen Balancier-Arena dürfen große und kleine Gäste zahlreiche Spiele rund ums Gleichgewicht ausprobieren und dabei ihre körperliche Standfestigkeit und Motorik in ungewohnter Weise erleben. Ein Ring auf Federn, einzelne Kippbretter und wackelige Seile, die zu einer noch instabileren Platte führen ... Auf den verschiedenen Teilstücken der Arena muss man sehr kontrolliert die Füße aufsetzen. Ob man nun im Kreis balanciert, die Runde auf allen Vieren ausprobiert oder seine Arme mal nicht zum Ausgleich ausstreckt – Gleichgewichtssinn und Körperspannung sind in jedem Fall gefragt.

Noch schwieriger wird es, wenn mehrere Personen gleichzeitig die Arena bewältigen - denn so muss man auch die spontanen Bewegungen der anderen immer wieder ausgleichen. Es entstehen überraschende Situationen. Und wer sich Bälle zuwirft, merkt schnell, dass diese auf der wackeligen Arena gar nicht so leicht zu fangen sind.


Dusch-Duell

Drei Azubis der N-ERGIE Aktiengesellschaft haben in diesem Jahr die spaßige Wasserstation „Dusch-Duell“ für das Erfahrungsfeld gebaut. Jennifer Faltin, Lukas Barth und Pierre Schobert machen eine Ausbildung zur/m Anlagenmechaniker/-in und hatten seit letztem Frühjahr alle Hände voll zu tun. Von ersten Ideen, über die Planung und das Zeichnen des Gestells bis hin zur Herstellung von Prototypen und der fertigen Version des „Dusch-Duells“.

Und worum geht’s dabei? Ein Wasserbehälter und zwei gegenüberliegende Handpumpen ergeben einen feucht-fröhlichen Wasserwettkampf. Durch
das Pumpen füllt sich nämlich nicht der eigene, sondern der Tank des gegnerischen Teams. Der volle Behälter kippt – na klar, auf die Seite der Anderen. Wer schneller pumpt, bleibt also länger trocken!


Sprachverwicklung

Namasté, Moin, Hello. Wir sagen „Hallo“ in die Welt! Wie spreche ich Priwjét richtig aus und wo begrüßt man sich eigentlich so? Und wie geht dort und anderswo die Verabschiedung? Diese Fragen stellen sich an den drei neuen Tafeln, die voll bedruckt sind mit Sprachen aus aller Welt – ein kleiner, interaktiver Sprachkurs rund um den Erdball.


Zelt der Vielfalt - Fadenspiele aus aller Welt


Letztes Jahr ging das Zelt der Vielfalt mit den rund um die Welt bekannten Fadenspielen in seine erste Saison. „Ein Faden verbindet!“, lernten Gäste hier, denn Fadenspiele werden rund um den Erdball gespielt, sind aus Asien zu uns nach Europa gekommen und bringen nicht nur Jung und Alt, sondern auch unterschiedlichste Kulturen zusammen. Auch auf dem Erfahrungsfeld ließen Besucher/-innen aller Altersstufen schon 2018 gemeinsam die Fäden tanzen und zeigten sich gegenseitig die schönsten Fadenfiguren - ob aus Kindheitserinnerungen oder einem fernen Land.

Auch die Mitarbeiter/-innen haben viel dazugelernt und freuen sich daher dieses Jahr auf neue Begegnungen mit den Besucher/-innen wie mit den Fäden. Im Zelt der Vielfalt probiertman gemeinsam neue Figuren aus und lernt die Geschichte/-n hinter den Fadenspielen kennen.


Gemeinsam entscheiden - Von den Bienen lernen

Die Bienen sind Meisterinnen der Demokratie, sie entscheiden beim Schwärmen gemeinsam für eine Unterkunft. Dabei haben sie ausschließlich das Gemeinwohl des Volkes im Sinn. Die Besucher/-innen schlüpfen in die Rolle der Bienen und gehen auf Nistplatzsuche. Dabei muss auf vieles geachtet werden. Entscheidet sich der Schwarm für den besten Unterschlupf? Wie läuft die Entscheidungsfindung ab? Schaffen wir es wie die Bienen zum Wohle aller zu entscheiden?


Team-Zelt

Nur gemeinsam lassen sich die verschiedenen Aufgaben im Team-Zelt lösen. Die pädagogisch angeleiteten Spielaktionen machen nicht nur Spaß, sie fordern und fördern auch den Gemeinschaftssinn. Das Doppel-Zelt bietet eine Spielkette für jüngere Kinder sowie teamfördernde Spiele für Schulklassen und Erwachsene – und bei widrigen Wetterverhältnissen auch ausreichend Platz für größere Gruppen.

Luftikus
Die Fähigkeit im Team zu arbeiten kann schon im Vorschulalter und in den ersten Grundschuljahren spielerisch angebahnt werden. Sieben verschiedene Spiele stehen zur Auswahl und werden altersentsprechend eingesetzt. Im Vordergrund steht dabei das Einüben von Zusammenarbeit. Beim Spielen wird deutlich, dass man aufeinander angewiesen ist und aufeinander achten muss.

♦ Luftballon-Tanz – Gemeinsam und der Reihe nach
♦ Luftballon-Schlange – Gemeinsam durch den Parcours
♦ Wackel-Turm – Gemeinsam einen hohen Turm bauen
♦ Team-Seilspringen – Gemeinsam durch das Seil
♦ Strippenzieher – Gemeinsam den Stift führen
♦ Fallschirmspiele – Gemeinsam die Bälle auf dem Tuch halten
♦ Lochtuch – Gemeinsam Bälle versenken

Hoch hinaus
Die verschiedenen Aufträge aktivieren zum gemeinsamen Handeln und fördern die Gruppenbildung. Durch die abschließende Reflexionsphase werden sowohl die Fähigkeiten und Beiträge der Einzelnen als auch gruppendynamische Prozesse bewusst gemacht. Mit Hilfe eines Drahttrapezes, das nur durch Schnüre bewegt werden kann, sollen die Teilnehmer/-innen einen möglichst hohen Turm bauen. Doch vorher müssen kleine Teams erst eigene Aufgaben bewältigen, um die benötigten Bausteine zu erhalten. Die Herausforderungen sind gut zu meistern, benötigen aber unterschiedliche Fähigkeiten zur Lösung der verschiedenen Aufträge. Wer zuerst fertig ist, darf den anderen Kleingruppen helfen oder bereits erste Strategien für den Turmbau entwickeln. Der Turmbau selbst ist eine komplexe Aufgabenstellung, die gemeinsames Planen, Vertrauen in die
Sichtweise der Anderen und das Überprüfen und Verändern von Methoden und Taktiken erfordert.


Schmetterlingsaufzuchtstation

Von der Raupe über die Verpuppung bis hin zum fertigen Falter - hier können wir die Metamorphose der Raupe zum Schmetterling an echten Distelfaltern beobachten. Wenn die Schmetterlinge geschlüpft sind, fliegen sie in die Natur davon.


Insektenweide - Hotspotzone für Artenvielfalt

Abgemagerter Boden bietet gegenüber überdüngten Wiesen einer Vielfalt an Arten ein Zuhause. Im Gegensatz zu den üblichen Verdächtigen wie Löwenzahn oder Giersch haben auf den mageren Wiesen andere Blühpflanzen eine Chance zu wachsen, ohne von den vorgenannten vertrieben zu werden. Schmetterlinge und Wildbienen freuen sich über das bunte Nahrungsangebot. So entsteht mit anderen Naturmodulen ein beispielhafter
Naturgarten zum Nachbauen.


Das Verrückte Haus - noch verrückter!

Das Verrückte Haus ist innen schief und krumm und dieses Jahr auch außen ziemlich seltsam – fehlt da nicht die Hälfte? Oder etwa doch nicht? Ein halbes Verrücktes Haus von außen bleibt aber ein ganzes Verrücktes Haus von innen: Für Schwindelanfälle und Gleichgewichtsverwirrungen. Und mit neuer Außenfassade gibt es diese Saison außen wie innen verwirrte Sinne.


Partner-Kalimbas

Ohne musikalische Vorbildung sind die Kalimbas allein, zu zweit oder zu mehreren spielbar. Im Vordergrund steht dabei nicht das feinmotorische Training für die Finger, sondern die Freude am warmen und sanften Klang, am (gemeinsamen) Spielen und derguten Vibrationsübertragung.


Drehwurm

Ein ganz besonderes Kaleidoskop mit spezieller Spiegelkonstruktion sorgt im großen Zelt, dem Hippodrom, für Überraschungen. Ein Blick hinein ins Kaleidoskop, die Kurbel gedreht... und Verblüffung ist garantiert! Um die Überraschung nicht zu zerstören, soll an dieser Stelle nicht zu viel verraten werden.


Streifenspiegel

Zwei Personen werden zu einer, wenn sie  sich in gleichem Abstand zum Streifenspiegel gegenüberstehen. Besonders eindrucksvol ist dabei die Verschmelzung der beiden Gesichter. Damit sich auch zwei unterschiedlich große Menschen ohne Schwierigkeiten in gleicher Höhe anschauen können, gibt es nicht nur ein großes Standmodell, sondern auch ein Tisch-Modell im Hippodrom.


Drehende Scheibe

Mit selbst erzeugten Zeitabständen experimentiert man beim neuen „Stroboskop“. Mittels einer Handkurbel versetzt man eine Tafel in Bewegung. Ab einer bestimmten Geschwindigkeit verschmelzen die beiden Zeichnungen auf ihrer Vorder- und Rückseite zu einem. Was passiert bei einer halben
Drehung oder wenn die Kurbel besonders schnell gedreht wird?

Mit freundlicher Unterstützung des Fördervereins Erfahrungsfeld Nürnberg e.V.


Unsere "Klassiker" im Video-Porträt

Hier gibt es Einblicke in das "Verrückte Haus", die "Backstation" und die "Große Balancescheibe", drei unserer beliebtesten Stationen. Auch die Fähre ist heuer wieder mit dabei.

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025

Aktuelles

*** Zum Beginn der Erfahrungsfeldsaison können in unserer Raketenbau-Werkstatt wieder tolle Flugkörper gebaut und gestartet werden. ***

[ weiterlesen ]

Kostenlose Übersichtsführungen über das Erfahrungsfeld in der 2. Maiwoche 2019

[ weiterlesen ]