Stationen 2018 - Rückblick

Jedes Jahr entwickelt das Erfahrungsfeld-Team passend zum Saisonthema viele neue Stationen. Vom 1. Mai bis 9. September 2018 widmeten wir uns uns eine Saison lang einem großen „Miteinander“: das hieß für uns zusammenhelfen, unterstützen, gemeinsam mit anpacken, sich solidarisch und kameradschaftlich zeigen, aber dabei auch individuelle Stärken einsetzen. 2018 boten 19 neue Stationen vielfältige Erfahrungsmöglichkeiten zu den verschiedenen Aspekten des Schwerpunktthemas.

Hier können Sie den Lageplan unserer Stationen in der Saison 2018 als PDF-Datei herunterladen.
Änderungen vorbehalten

Menschen - Fotoausstellung im Hippodrom

Im Rund des Zeltes wird das diesjährige Thema des Erfahrungsfeldes gesammelt aufgegriffen: Alle miteinander! Der Hersbrucker Künstler Michael Schober fotografierte Menschen jeder Couleur, jeden Alters, egal mit welchem Hintergrund. Herausgekommen ist eine beeindruckende Fotoausstellung, die die Menschen in all ihrer Vielfalt widerspiegelt. So wird unser historisches Zelt in dieser Saison (unter anderem) zu einer Kunstgalerie.

Zelt der Vielfalt - Ein Faden verbindet

Brandneu in diesem Jahr ist auch das Zelt der Vielfalt, in dessen erster Saison Fadenspiele gespielt werden, denn „Ein Faden verbindet!“ Fadenspiele werden rund um den Erdball gespielt, sind aus Asien zu uns nach Europa gekommen und bringen nicht nur Jung und Alt, sondern auch unterschiedlichste Kulturen zusammen. Unser roter Faden, das Miteinander, wird im Zelt spielerisch aufgegriffen und „weitergeknüpft“.

Achtung Baustelle!

Diese Baustelle darf betreten werden und beim freien Spiel sind der Fantasie hier keine Grenzen gesetzt. Dank unseres Fördervereins ergänzen zukünftig Naturholzsteine unsere Tonsteine. Und ein Mal in der Saison kommen beim Baustellen-Fest (2018 am 4. August) weitere Bausteine und Bauklötze aus den unterschiedlichsten Materialien hinzu.

Druck-Werkstatt

Unsere Steindruck-Werkstatt ist seit Jahren allseits beliebt und bekommt in diesem Jahr zuwachs: In der Druck-Werkstatt findet neben dem Steindruck nun auch eine Postkarten-Druck-Presse ihren Platz. Die Boston-Tiegelpresse wird per Hand betrieben und presst einen Druck-Tiegel gegen ein Fundament, das die Druckform trägt. So entstehen tolle Karten im Postkartenformat, die mit nach Hause genommen und verschickt werden können.

Team-Zelt

Das Team-Zelt beherbergt pädagogisch angeleitete Spiele für Viele! Diese Gemeinschaftsspiele machen nicht nur Spaß, sie fordern und fördern auch ganz nebenbei Teamgeist und individuelle Stärken. Einzelne Stärken und kooperative Fähigkeiten werden bei verschiedenen Aufgaben sichtbar. Der Blick richtet sich auf die Vielfalt der Teilnehmenden. Groß & Klein werden miteinander aktiv und kreativ und jede/-r findet seinen Platz in der Gruppe. Dabei sind Stationen wie:  

  • Kugel-Spiel
    16 Löcher in zwei Farben und eine bis acht farbige Kugeln bieten vielfältige Spielvariationen für Gruppen, die gemeinsam oder Gruppe gegen Gruppe zu lösen sind.

  • Tower of Power
    Zuhören, Regeln beachten, Vorschläge machen, aus Fehlschlägen lernen, … die Aufgabe ist nur gemeinsam zu lösen: Schräg eingeschnittene Holzklötze sollen aufeinandergestapelt werden. Die Schwierigkeit: Die Holzklötze können nur mit Hilfe eines Drahttrapezes bewegt werden, das in den Einschnitt der Holzklötze passt. Gefordert sind auch Konzentration, Geschicklichkeit und Ausdauer, denn das Trapez kann nur mittels Schnüren bewegt werden.

  • Lochtücher
    Fallschirmspiele sind bekannt und beliebt. Unsere verschiedenen Schwungtücher bieten Platz und Haltegriffe für kleine und große Gruppen und haben eines gemeinsam: verschiedenartige Löcher. So sind neue und attraktive Spielideen entstanden, die einerseits das Körpergefühl und andererseits das Sozialverhalten und das Miteinander in Gruppen fördern.

  • Liegende Acht
    Die Liegende Acht ist an mehreren Schnüren aufgehängt und eingeschränkt beweglich. Mit Geduld, Konzentration und Koordination hält eine Gruppe die Kugel mit steuernden Bewegungen der Hände in der richtigen Laufrinne und bewältigt auch den Überkreuzlauf der Kugel.

  • Bambusstäbe
    Die Aufgabe scheint auf den ersten Blick einfach: Alle Gruppenmitglieder lassen ihren Bambusstab los und ergreifen den nächsten Stab in der Reihe. Doch die Herausforderung ist größer als gedacht: Gefragt sind Konzentration, Reaktionsvermögen, Vertrauen, Schnelligkeit, Genauigkeit, Eindeutigkeit, …

Kooperationszelt

Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt, formulierte Friedrich Schiller und wir tragen dem Rechnung. Im Kooperationszelt muss man Seite an Seite, Hand in Hand & mit vereinten Kräften Aufgaben lösen. Bei neuen und alten Stationen setzen Besucher/-innen in Gruppen Geschicklichkeit, Teamgeist & Kompetenzen ein. Bewährte Stationen der vergangenen Jahre, wie die Partner-Lochbretter, der „Strippenzieher“, das Schwungtuch, das Hand-Kugellabyrinth oder das Kugel-Balancierbrett werden ergänzt:

  • Heißer Draht für zwei
    Um die Drahtöse über den gebogenen Draht zu führen, ohne diesen damit zu berühren sind bei dieser Variante des Heißen Drahts nicht nur eine ruhige Hand und Geschicklichkeit gefragt. Da die eigene Drahtöse mit einer zweiten verbunden ist, muss die Aufmerksamkeit immer auch auf das Agieren des Partners / der Partnerin gerichtet und das Vorgehen verbal und non-verbal aufeinander abgestimmt werden. Konzentration ist gefragt!

  • Hochstapelei
    Das Geschicklichkeitsspiel in Großformat ist in seiner kleineren Variante als Jenga bekannt. Mit 60 Bausteinen muss ein möglichst stabiler Turm gebaut werden, der sich durch Herauslösen der Bausteine aus unteren Ebenen immer höher stapeln lässt. Es darf allerdings nur mit einer Hand gearbeitet werden. So wird aus dem ehemals stabilen Turm nach und nach ein Wackelturm – bis er schließlich einstürzt.Dabei gibt es eine Version für Jugendliche und Erwachsene und eine für Kinder. Welche Gruppe baut den höchsten Turm? Ein Holzmeterstab liefert den Beweis!

     

Ein Kunstprojekt am Verrückten Haus

Unser verrücktes Haus bekommt ein neues Gesicht. Innerhalb eines Kunstworkshops erarbeitet der Fürther Künstler Stephan Schwarzmann mit Schüler/-innen eine neue, bunte Fassade.

Ökologie-Bereich und Bienenzelt

Auch unser Bienenzelt bekommt einen neuen Anstrich: Die Zeltwände zieren ab 2018 informative Bilder rund um das Leben der Honigbiene. Eine interaktive Ausstellung erwartet die Besucher/-innen.

Außen-Kaleidoskop

Welche tollen Formen im Kaleidoskop entstehen können, lässt sich auf dem Erfahrungsfeld schon lange erleben. Unser neues Außen-Kaleidoskop verbindet Farben und die natürliche Umwelt zu außergewöhnlichen Bildern.

Kreiselnde Scheibe

Einen immer wilderen Tanz vollführt die Scheibe, wenn sie geschickt zum Kreiseln gebracht wird. Immer schneller werden ihre Bewegungen, was auf der spiegelnden Resonanz-Unterlage sichtbar und auch deutlich hörbar wird. Sie sirrt, summt oder brummt erstaunlich lange und kommt dann nach einem Finale furioso schlagartig zum Stillstand..

Pulsierender Ton

Verschiedene Stimmgabeln laden zum Experimentieren ein. Die Stimmgabeln haben den gleichen Grundton oder schwingen in unterschiedlichen Tonhöhen. Wird jede Stimmgabel einzeln angeschlagen, so ist der Unterschied der Tonhöhen hörbar. Schwingen aber zwei Stimmgabeln mit unterschiedlichen Frequenzen gleichzeitig, so vermischen sich die beiden Töne derart, dass der Ton pulsiert.

Stereoskop

Sieht man mit dem einen Auge auf eine weiße Fläche und gleichzeitig mit dem anderen auf eine schwarze, dann entsteht kein mittlerer Wert als gemeinsames Bild, also kein Grau. Die Gegensätze werden nicht einfach aufgehoben, sondern zu einer neuen Einheit verbunden. So entsteht hier aus Weiß und Schwarz ein räumlich flimmernder Glanz.

HörBar

Ohren spitzen und genau hinhören heißt es an der neuen HörBar. Die gestellten Aufgaben sind ein kleiner Lauschangriff auf die Ohren, aber gar nicht so schwierig zu lösen. Und beim gemeinsamen Spielen, mit gegenseitiger Beratung und Unterstützung machen die Hör-Spiele noch mehr Spaß.

Prismengalerie

Beim Blick durch eines der Prismen auf die Schwarz-Weiß-Tafeln können einige der Goethe’schen Versuche zu seiner Farbenlehre nachvollzogen werden. Ein besonders schönes Spiel der Lichtfarben ist zu beobachten, wenn das Prisma auf die Unterseiten der Zeltwände und auf die außenstehenden Bäume gerichtet wird.
 



 

Wieder dabei

In inzwischen 24 Erfahrungsfeld-Saisons wurden insgesamt weit über 350 Stationen zu den verschiedensten Themen präsentiert. Viele der Erlebnisstationen gehören zum Grundbestand des Erfahrungsfeldes und sind jedes Jahr zu bestaunen – so zum Beispiel die Backstation, das Verrückte Haus oder das Wasserkissen. Andere wandern nach dem jeweiligen Jahresthema zunächst ins Erfahrungsfeld-Lager und warten dort auf ihren erneuten Einsatz. Für einige davon ist es in diesem Jahr soweit und sie finden ihren Weg zurück auf die Wöhrder Wiese.

Oktoskop

Das Oktoskop spiegelt und vervielfältigt reale Elemente der Umwelt. Wie im Kaleidoskop führt die Spiegelung zur Symmetrie. Durch Bewegung entstehen neue Formen.

Strippenzieher

An einem Stift sind mehrere Schnüre befestigt. Jeder Teilnehmer bekommt ein Ende. Mit Konzentration, einem ruhigen Händchen und guter Zusammenarbeit muss der Stift durch eine Vorlage geführt werden.

Kugel-Balancierbrett

Nur durch die Verlagerung des Körpergewichts müssen zwei bis acht Personen die Kugel entlang des Labyrinthweges bewegen. Das erfordert gutes Körper- und Gleichgewichtsgefühl!

Slackline

Eine Slackline ist eine wackelige Angelegenheit und allein ziemlich schwer zu bewältigen. Mit einer helfenden Hand gelingt der Einstieg leichter. Wie kann die Gruppe die balancierende Person unterstützen? Was ist die schwierigste Herausforderung, die man gemeinsam meistern kann? Wer schafft es, auf dem Seil stehend, einen Ball weiterzupassen?

Duftvergleich

Spielerisch nimmt man hier Gemeinsamkeiten und Unterschiede verschiedenster Düfte wahr und ordnet diese den gewählten „Grundgerüchen“ zu: blumig, fruchtig, würzig, holzig, krautig und rauchig.

Sandrifuge

Sand, der zuerst in einem wassergefüllten Zylinder bei starker Rotation an die Wand geschleudert wird, bildet beim Stoppen des Zylinders faszinierende regelmäßige Strukturen und wunderschöne Muster in der Zylindermitte.

Bildertrommel

An der Innenwand einer drehbaren Trommel befinden sich einzelne Bilder. Durch Schlitze kann man von außen in die Trommel hineinschauen. Dreht sich das Gerät, entsteht ein Stroboskopeffekt: Statt einzelner Bilder nimmt man einen kontinuierlichen Bewegungsablauf wahr.

Stroboskop

Auf der Vorderseite sieht man ein Fahrrad und auf der Rückseite einen Radfahrer. Dreht man die Kurbel kräftig, verschmelzen die Bilder miteinander: der Radler sitzt auf dem Fahrrad.

Hand-Kugellabyrinth

Bis zu acht Akteure müssen eine Kugel mit Handbewegungen durch einen verschlungenen Labyrinthweg steuern – im Vordergrund stehen Konzentration und gemeinschaftliches Handeln.

Unsere "Klassiker" im Video-Porträt

Hier gibt es Einblicke in das "Verrückte Haus", die "Backstation" und die "Große Balancescheibe", drei unserer beliebtesten Stationen. Auch die Fähre ist seit 2017 wieder mit dabei und wird hier vorgestellt.

Alle Stationen von A-Z

A

Archimedische Schraube

Außenkaleidoskop

Ausstellung Wöhrd


B

Backstation

Balancefahrrad

Ball im Wasserstrahl

Bambusstäbe

Barfußweg

Begehbares Kaleidoskop

Beleuchtung und Stimmungen

Bernoulli-Station

Bestäubungsleistung

Bestäubungsmodell

Beuys-Eiche

Bienenzelt und Bienenweide

Bildertrommel

Blumenkaleidoskop

Bohrkern Ranna

Brailleschrift-Tisch


C

Camera obscura


D

Denken in Bewegung

Doppelhelix

3D-Kaleidoskop

Dreiecke im Schatten

Dreizeitenpendel

Druckwerkstatt

Duftstation

Duftvergleich

Dunkelcafé


E

Europa-Puzzle

Ein Faden verbindet


F

Farbe benennen

Farbfilter

Farbige Halbschatten

Farbiger Wasserstrudel

Farb-Licht-Muster

Flow-Forms

Fotoausstellung "Menschen"


G

Geburtstagszelt

Geldrollerbahn

Gesetze des Sehens

Gleichgewichtswand

Gespiegelte Wege

Glasprisma

Goethescher Farbkreis

Große Balancescheibe


H

Hand-Kugellabyrinth

Heiß-lau-kalt: der Temperatur-
sinn in Tätigkeit

Heißer Draht für zwei

Helmholtz’sche Röhren

Hochstapelei

HörBar


I

Impulskugeln


K

Keltischer Wackelstein

Kippende Perspektive

Klangraum

Klangsäule

Kleine Balancescheiben

Kleine Prismen

Kleine Seilbrücke

Kletterwald

Knobelecke

Kooperationszelt

Kreiselnde Scheibe

Kugelbalancierbrett

Kugel-Spiel


L

Labyrinth

Licht-und-Schatten-Kasten

Lichtstrahl

Liegende Acht

Lithophon

Lochbretter

Lochtücher


M

Menschenrechtsbaum

Mitwandernde Augen

Murmelspieltisch


N

Nachleuchtwand


O

Oktoskop

Optische Phänomene

Optische Scheiben

Ölkaleidoskop


P

Partner-Lochbretter

Partnerschaukel

Pendelstein

Pendelwelle

Pirouetten-Station

Prismengalerie

Pulsierender Ton


 

R

Rot-Grün-Kreuz


S

Sandrifuge

Schattenbühne

Schifferknoten-Station

Schütze das Dorf

Seilbrücke

Simultankontraste

Slackline

Sonnenuhr

Steine schleifen

Stelzen

Stereoskop

Strippenzieher

Strömungstafel

Stroboskop

Summstein


T

Tastgalerie

Tasttisch

Team-Zelt

Tierweitsprunggrube

Tonsteine

Tower of Power

Trinkwasserbrunnen


V

Verrücktes Haus


W

Wärmesinn in Tätigkeit

Wasseraktionsplatz

Wasserkissen

Wasserprisma

Wasserschöpfrad in der Pegnitz

Wasserstrudel

Wasserwege bauen

Weg der Steine

Wellenbank

Wippe

Weltkugelbrunnen

Wipp-Saug-Pumpe


Z

Zerrspiegel

 

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025

Aktuelles

Zelt auf dem Erfahrungsfeld / © Stadt Nürnberg/Erfahrungsfeld

*** Was bringt das Erfahrungsfeld 2019 Neues? ***

[ weiterlesen ]

Beim Mobilen Erfahrungsfeld wird geangelt: Plastik und Meer heißt das Projekt für Schulklassen der Jahrgangsstufen 3 bis 6.

[ weiterlesen ]