KUF präsentiert Herbstausgabe "Kultur&Freizeit"

Das neue Programm des Amtes für Kultur und Freizeit (KUF) ist druckfrisch erschienen. Auf 104 Seiten findet man das bunte Veranstaltungs- und Kursangebot von September bis Dezember 2019. Die „Kultur&Freizeit“ liegt in den Kulturläden, städtischen Dienststellen sowie gastronomischen Einrichtungen ab sofort kostenlos aus und ist hier als pdf abrufbar.

Als Jubiläumsfinale von „30 Jahre Frauenkabarett“ schließt sich am Dienstag, 12. November, der Kulturladen Loni-Übler-Haus der bundesweiten Initiative „Sisters of Comedy“ an. Veranstaltungsort ist der südpunkt mit einer Komikerinnenoffensive von Lisa Fitz, Mia Pitroff, Nadja Maleh und Franziska Wanninger. In Zeiten, in denen man erneut über Frauenrechte und Meinungsfreiheit diskutieren muss, der Wind von rechts weltweit schärfer bläst und ein konservatives Frauenbild neu propagiert wird, lautet das Motto: „Humor ist die Reinform des Widerstands!". Eintrittskarten für „Sisters of Comedy – Nachgelacht“ sind im Kulturladen Loni-Übler-Haus und im südpunkt sowie an allen bekannten Vorverkaufsstellen erhältlich. Oder bequem von zu Hause mit print@home unter www.reservix.de.

Offene Tür und bunter Stadtteil
Alle zwei Jahre veranstaltet die Stadt Nürnberg den Tag der offenen Tür. Dieses Jahr findet er von Freitag, 11. bis Sonntag, 13. Oktober statt. Das Programm ist unter www.nuernberg.de/internet/pr/tdot.html erhältlich. Am Hauptmarkt findet die zentrale Veranstaltung mit Angeboten für die ganze Familie statt. Und auch das Amt für Kultur und Freizeit ist dabei: Das Mobile Erfahrungsfeld zur Entfaltung der Sinne kommt mit einer besonderen Auswahl an Stationen, um die Sinne zu erforschen. Auch der KinderKunstRaum ist mit seiner Mobilen Buchwerkstatt vor Ort. Zudem liegt das Kulturhauptstadt-Bewerbungsbuch der Kinder und Jugendlichen zum Anschauen bereit.

Das Gemeinschaftshaus Langwasser lädt zwischen Sommer 2019 und Sommer 2020 lokale und internationale Streetart-Künstler/-innen ein, Wände im Stadtteil zu gestalten. Das Projekt „Betonliebe“ soll die Identifikation der Bewohnerinnen und Bewohner mit ihrem Stadtteil erhöhen und Menschen für dieses Stadtviertel begeistern. Vielfalt und Identität stehen im Mittelpunkt aller Wandgestaltungen. Dazu gibt es ein umfangreiches Programm, siehe www.betonliebe.nuernberg.de.

Mit Musik zur Kulturhauptstadt
Anlässlich der Bewerbung der Stadt Nürnberg als Kulturhauptstadt Europas 2025 startet das Bewerbungsbüro zusammen mit dem KUF das Projekt „SONGLINES – eine transkulturelle Kartografie des Liedes“. Nürnberg will damit die Vielfältigkeit der Stadtgesellschaft aufzeigen und musikalische Einflüsse sichtbar machen. Alle Interessierten sind eingeladen, von Freitag, 27. bis zum Sonntag, 29. September, an vielen Orten auf musikalische Entdeckungsreise zu gehen. Die Kulturläden öffnen ihre Türen und präsentieren die musikalische Breite der Stadtteilkulturen. Auch die städtische Musikschule Nürnberg beteiligt sich. Das Eröffnungskonzert am Freitag, 27. September, in der Kulturwerkstatt Auf AEG, ist eine Begegnung von Jung und Alt: Der jungerChor Nürnberg und der Demenzchor „Sing ein Lied...!“ nehmen die Gäste mit auf eine Reise durch verschiedene Länder und Zeiten und überzeugen ganz nebenbei davon, dass Alter beim Singen keine Rolle spielt. Besonderes Highlight: Ein kostenloser Shuttlebus verbindet alle Events. Weitere Informationen gibt es unter www.songlines.n2025.eu.

Weltmusik und Klezmer begeistern ab Oktober in der Villa Leon wieder mit vielen internationalen Gruppen und Künstlern, unter anderem mit klassisch-virtuosem Tango aus Argentinien, nordischen Klangwelten aus Finnland, Polka und arabischem Jazz.

Bunt wird es auch bei vielen Ausstellungen
Die Fotogruppe des Kulturladen Gartenstadt beschäftigte sich ein Jahr lang mit der Doppeldeutigkeit des Wortes „Bewegt“. Herausgekommen sind sowohl emotional berührende als auch rasant aktionsreiche Bilder. Zu sehen sind sie ab Freitag, 27. September. Klaus D. Engelke lockt in die Welt seiner Leporellos. In seinen meterlangen Arbeiten erzählt er skurrile Geschichten und Abenteuer. Im Rahmen der Stadtverführungen führt der Künstler am Freitag, 20. September, im Schloss Almoshof in seine Welt ein.

Das Global Art Festival ist eine Plattform spartenübergreifender Aktionen Nürnberger Kulturschaffender unterschiedlicher Herkunft. Bei den interaktiven Angeboten geht es um Zukunftsthemen. Eröffnet wird das Festival am Mittwoch, 2. Oktober, mit Performances vor dem Rathaus, dem Bewerbungsbüro Kulturhauptstadt Europas 2025 und der Ausstellung „Transformation“. Am Donnerstag und Freitag (3. und 4. Oktober) geleiten performative Spaziergänge das Publikum – analog durch Schauspieler/-innen und digital über Facebook – zu verschiedenen Orten der Stadt, um sie aktiv miteinzubeziehen. Die „Super Global Art Session“ in der Kulturwerkstatt Auf AEG am Samstag, 5. Oktober, bildet den Höhepunkt des Festivals. Live-Painting, Porträtzeichnen, Literaturecke, Fotostudio und Videobotschaften sind nur einige der Angebote.

Gelebte Vielfalt und vielfältiges Angebot
Zum zweiten Mal bietet Queer Franken ab Freitag, 11. Oktober, in Zusammenarbeit mit KUF im südpunkt und Queer Culture Nürnberg e.V. ein breites Angebot zum Thema LSBTTIQ*. Regionale und bundesweite Kunstschaffende stellen ihre Werke aus. Das Publikum bekommt einen Eindruck von der Vielfalt der Lebensarten. Neben der Ausstellung findet ein umfangreiches Rahmenprogramm mit Lesungen, Vorträgen, Gesprächsrunden und einer Abschlussparty statt.

Kinder finden wie gewohnt ihre eigenen Programmseiten, unter anderem mit der Kindertheaterreihe, die wieder im Herbst startet. Außerdem beginnen viele Kurse – von kreativ bis gesund ist nahezu alles geboten.

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025