Soziokultur in Nürnberg

Heute zeigt sich Soziokultur in vielen Facetten. Mittlerweile umfasst der Ansatz der Soziokultur in vielfältiger Art und Weise methodische Ansätze, die Konzepte kultureller Einrichtungen und eine große Bandbreite an Genres und Sparten.

Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren beschreibt dies folgendermaßen: „Soziokultur ist eine programmatische Bezeichnung für Diskurse, Inhalte, Praxis- und Organisationsformen, die gesellschaftliches Leben und kulturellen Ausdruck aufeinander beziehen. Sie öffnet sich unterschiedlichsten Auffassungen von Kultur, fördert durch kulturelle Beteiligung bürgerschaftliches Engagement und die kreativ-kulturellen Kompetenzen vieler – unabhängig von Alter, Geschlecht und Herkunft – und sucht damit Antworten auf die Frage, wie wir leben wollen.“

Prof. Dr. Hermann Glaser, langjähriger Kulturreferent der Stadt Nürnberg und „geistiger Vater“ – nicht nur der Soziokultur als Konzeption, sondern auch konkret der Kulturläden in Nürnberg formuliert es einfach und gleichzeitig philosophisch: „Kultur ist Soziokultur – oder nicht!“

Soziokultur ist nicht nur zu einer Art Qualitätsstandard im Bereich der Methodik und Herangehensweise von Kultur geworden. Vielmehr steht Soziokultur gleichzeitig für ein demokratisches und diskursives Prinzip und vor allem für einen Teilhabe- und Beteiligungsansatz gleichermaßen.

Soziokultur meint vor allem „Kultur von allen und für alle“. Dieser Leitsatz aus der Entstehungsgeschichte trifft es bis heute. Soziokultur will Menschen sowohl Teilhabe ermöglichen wie auch zur Eigenaktivität ermuntern. In Nürnberg verkörpern dies die Kulturläden des Amts für Kultur und Freizeit und die zwei vereinsgetragenen Kulturläden, Desi und Kulturladen Nord, seit mehr als 30 Jahren.

Heute sind es elf städtische Kulturläden, die über das gesamte Stadtgebiet verteilt ein breites Angebot bieten und zum Besuch und zum persönlichen Engagement einladen. Die Grundsätze der Arbeit des KUF nach den Leitlinien der Soziokultur sind:

  • Wir ermöglichen einem breiten Bevölkerungsspektrum selbst kreativ zu werden, kulturelle Angebote zu organisieren und künstlerische Darbietungen unterschiedlicher Genre zu erleben.

  • Bei uns stehen Profis ebenso wie Laien auf der Bühne und lernen in Kursen, Workshops und künstlerischen Produktionen von- und miteinander.

  • Wir ermöglichen unseren Besucherinnen und Besuchern ihr kulturelles und soziales Potenzial zu entfalten und ihr Lebensumfeld nachhaltig mitzugestalten.

  • Wir bieten Strukturen und Erfahrungen, die vielfältiges bürgerschaftliches Engagement fördern.

  • Wir stellen Räume, Technik und Netzwerke für kulturelle Ausdrucksformen und Veranstaltungsformate zur Verfügung.

  • Wir bringen Partner aus unterschiedlichen Bereichen, zum Beispiel Kultur, Soziales und Bildung, in Netzwerken zusammen, initiieren und realisieren Kooperationen.

  • Interkulturelle Arbeit bedeutet für uns, die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft erlebbar zu machen. Dieser Anspruch wird durch die Teilhabe in Bezug auf die Gestaltung des Programms, die Personalstruktur und die Zusammensetzung der Besucherinnen und Besucher erreicht und somit zur selbstverständlichen Praxis.

(aus „Vielfalt. Aus Prinzip.“ Veröffentlichung der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V.)

Ein weiterer wesentlicher Ansatz ist das Prinzip der Dezentralität. Damit verbunden ist die These, dass die oben beschriebenen Handlungsleitlinien in Verbindung mit einem beteiligungsorientierten Politikverständnis am besten und am nachvollziehbarsten im unmittelbaren Lebensumfeld, also dem jeweiligen Stadtteil, zu realisieren sind. Dort lässt sich am ehesten Gesellschaft (mit-)gestalten, dort wird am unmittelbarsten Solidarität erfahrbar, dort ist Bildung greifbar, dort wird Stadtentwicklung konkret erlebt und dort sind Probleme erfassbar und gestaltbar; dort ist also „Heimat“!

Diese Prinzipien werden in den Nürnberger Kulturläden gelebt, unabhängig davon, ob es sich um die elf städtischen Einrichtungen (Kulturläden) oder Desi und Kulturladen Nord handelt.

PDF zum Download:
Perspektive Soziokultur - 30 Jahre kulturelle Stadtteilarbeit in Nürnberg

PDF zum Download:
Soziokultur im Wandel der Zeit (von Dr. Thomas Röbke)

PDF zum Download:
Die Kulturladenkette (von Andreas Radlmaier)

PDF zum Download:
Kultur für alle!? Wie Nürnbergerinnen und Nürnberger mit
niedrigem Einkommen die Kulturläden nutzen"


PDF zum Download:
Kulturladenumfrage 2012

Kulturläden in Nürnberg - Film der Medienwerkstatt Franken

Veranstaltungssuche