Helferkreis St. Johannis - Internationales Café und weitere Veranstaltungen

Internationales Café

Das INTERNATIONALE CAFÉ ist unsere zentrale Veranstaltung, die von zahlreichen Ehrenamtlichen organisiert wird.

Miteinander reden statt übereinander!Das ist unser Motto.  Jede zweite Woche am Mittwochnachmittag von 16 bis 18 Uhr treffen sich Einheimische und Geflüchtete bei Kaffee, Tee und Kuchen. Wir wollen miteinander ins Gespräch kommen und uns austauschen. Es werden auch verschiedene Spiele angeboten. Ob UNO Extrem, Tischbilliard oder das Gestalten einer Leinwand - es findet sich bestimmt für jeden etwas, um miteinader einen schönen Nachmittag zu verleben. Auch Fragen zu Anträgen, Behördenpost etc. können geklärt werden.

Unser Ziel ist es, auch über die Grenzen des Cafés hinaus miteinander in Kontakt zu bleiben. Vielleicht entwickeln sich ja stabile Freundschaften zwischen Einheimischen und Geflüchteten. Unsere Gäste können im Café die deutsche Sprache anwenden und festigen und so Hemmungen abbauen. Wir Einheimischen lernen andere Kulturen, Sitten und Gebräuche kennen. Es lohnt sich!


Wir freuen uns über jeden Gast - egal aus welchem Land. Der Besuch unseres Cafés ist kostenlos. Sachspenden in Form von Kuchen und anderen Leckereien werden natürlich gern angenommen.

Der Weg zu uns: die U 3, Haltestelle Klinikum Nord, Ausgang Hallerstraße (schräg gegenüber sieht man die Peter-Vischer-Schule, wir sind in den Räumlichkeiten von Vischers Kulturladen)

Die nächsten Termine (jeden 2. Mittwoch 16 - 18 Uhr) :

18. Juli
1. August
15. August
29. August
12. September
26. September

EHRENAMTLICHE GESUCHT!

Ehrenamtliche Unterstützungs- und Integrationsangebote für Flüchtlinge in St. Johannis sind das Anliegen des Helferkreises.
Welche interessierten Bürger und Bürgerinnen möchten sich hier einbringen und beispielsweise Sprachunterricht geben, Kinder betreuen, Familien bei Behördengängen unterstützen, Begegnungsangebote organisieren, Flüchtlinge zu ausgewählten Kulturveranstaltungen begleiten oder auch ein eigenes Projekt starten?
Keine Angst vor Vereinnahmung, denn grundsätzlich gilt: Jede/r bestimmt selbst den Umfang des Engagements. Der Helferkreis freut sich über neue Mitstreiter/innen.
Kontakt über den Kulturladen.

 

Wir sind auch auf Instagram

internationales_cafe_nuernberg

_______________________________________________________________________________

 

Das Team stellt sich vor:

Wir sind nicht perfekt - Aber wir tun unser bestes ;-)

Als freiwillige Helferin in griechischen Flüchtlingslagern

Ivonne war 3 Wochen lang mit einer Hilfsorganisation in Nordgriechenland im Einsatz

Die Nürnberger Nachrichten veröffentlichten am 20.6. darüber einen Artikel auf Seite 3

" So schaffe ich meine mündliche Prüfung!

Prüfungserfolg durch einfache Tipps zur Stressbewältigung"

Unter diesem Motto bot Elfi Dressler (Diplom-Pädagogin, Lern- und Prüfungstrainerin) einen Workshop an.

Inhalt des Workshops war:
• wie wirkt Prüfungsstress auf die Leistung, den Erfolg und den Körper?
• einfache Übungen zur Stärkung der Konzentrationsfähigkeit
• an sich selbst glauben und sich vertrauen
•kurze praktische Übungen zum Reden/ Vortrag halten in Vorbereitung auf die mündliche Deutschprüfung
•Feedback

Die Teilnehmer des Workshops hatten viel Spaß und sie haben alle eine große Portion Motivation mit nach Hause genommen. Danke Elfi!

COME TOGETHER - ein aktiver kreativer internationaler Nachmittag

Samstag, 13. Januar 2018 14 bis 20 Uhr

Der 13. Januar 2018 stand ganz unter dem Motto "Come together - Treffen wir uns bei Kultur". Viele Geflüchtete haben einen künstlerischen Hintergrund. Und an diesem Tag gestalteten sie zusammen mit Einheimischen einen Nachmittag zum Reinschnuppern in verschiedene künstlerische Techniken. Ob Reliefs auf Kupferfolie (Ahmad Karno, Syrien), Zeichnung/Malerei (Srwa Mahmood Abdalrahman, Irak, Jamile do Carmo, Brasilien), Theaterspielen (Irfan Taufik, Irak), Tai Chi (Heinz Mehrlich, Deuschland) oder Nähen (Nähgruppe Deutschland) - es wurde ein breites Publikum angesprochen. Gäste unterschiedlichster Nationen nahmen an den Workshops teil oder saßen gemeinsam bei Kaffee und Kuchen und unterhielten sich angeregt. Wer Lust hatte, ging zur Spaßfotostation und ließ sich mit lustigen Accessoires fotografieren. Am Abend gab es ein internationales Buffet und später auch Musik. Es herrschte eine fröhliche Atmosphäre. Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben!

So haben unsere Gäste den Tag erlebt:

"Ein akives, fröhliches und internationales Miteinander in gemütlicher Atmosphäre. So würde ich den gestrigen Tag für mich in einem Satz zusammenfassen."
Dominik (Deutschland)

"Volles Haus, tolles Programm mit sehr engagierten Helfern und Team!"
Eberhard (Deutschland)

"Gestern war wirklich ein schöner Tag. Leider konnten wir an keinem Workshop teilnehmen.  Aber wir haben sehr freundliche Mitarbeiter und Leute getroffen. Wir haben uns wohl gefühlt. Danke sehr für den schönen Tag!!!"
Karine (Armenien)

"Es war eine tolle Atmosphäre und es hat mir viel  Spaß gemacht, so viele lustige Bilder von den Leuten zu machen. Der Kunst-Workshop hat mir super gefallen."
Lucy (Deutschland)

"Mir hat gestern alles sehr gefallen. Ich war echt froh, mit euch zusammen zu sein. Das Essen war super lecker. Alles was wir zusammen gemacht haben - malen, uns unterhalten war super. Die Musik war auch cool. Es war ein schöner Tag."
Jamel (Syrien)

"Es war ein schöner Tag. Ich habe die Zeit mit Ihnen genossen ,die Gäste waren sehr nett. Und das Essen gefällt mir sehr. Die Band war auch richtig gut. Ich kann meine Gefühle gar nicht beschreiben. Vielen Dank."
Abdullah (Syrien)

"Die Tatsache, dass so viele Menschen da waren, ist für uns Anerkennung und Würdigung dessen, was wir hier tun und gemeinsam auf die Beine stellen. Die Mühe hat sich also gelohnt. Und das freut mich sehr."
Ivonne, Team Internationales Café (Deutschland)

"Es war sehr, sehr schön und ich hatte viel Spaß. Ich fühlte mich wie in meinem Heimatland. Die Leute waren sehr nett, dass Essen war sehr lecker. Ich habe nicht damit gerechnet, dass es so schön wird. Das ist meine Meinung."
Ragib (Syrien)

"Ein bunter, abwechslungsreicher, fröhlich-lauter Nachmittag mit vielen gut gelaunten Besuchern, gestaltet von einem hochmotivierten Helferteam. Es hat wirklich Spaß gemacht, dabei zu sein!"
Angelika (Deutschland)

"Ich bin sehr glücklich, dass ich gestern im Internationalen Café war. Ich habe dort gezeichnet. Das war sehr schön und ich fand das sehr interessant. Ich habe gestern auch viele nette Deutsche kennengelernt. Das hat mir besonders gefallen. Ich möchte allen vom Internationalen Café  vielen Dank sagen."
Banan Munir Abdullkarim  (Irak)

"Wir hatten Spaß und neue Leute kennengelernt , es sind westliche und östliche Musik gespielt worden, das Team vom Café ist sehr freundlich."
Eyad (Syrien)
 

Der Nürnberger Stadtanzeiger und nordbayern.de berichteten am 15.1. ausführlich: http://www.nordbayern.de/1.7105967

________________________________________________________________________

Internationales Café bei der Friedenstafel

Zeichen setzen für Frieden und Menschenrechte

Seit 1999 organisieren das Menschenrechtsbüro der Stadt Nürnberg und das Amt für Kultur und Freizeit alle zwei Jahre die Friedenstafel, ein großes Fest für alle Bürger der Stadt zur Verleihung des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises. Dieses Jahr fanden die Friedenstafel und die Preisverleihung am 24. September statt. Einige von uns waren direkt bei der Verleihung im Opernhaus dabei. Es war ein sehr bewegender Festakt.

Der Internationale Nürnberger Menschenrechtspreis wurde dieses Jahr an die „Gruppe Caesar“, die unzählige Fotos von in syrischen Gefängnissen zu Tode gefolterter Menschen veröffentlicht hat, verliehen. Hinter der Gruppe steht ein ehemaliger syrischer Militärfotograf mit dem Decknamen „Caesar“. „Caesar“ und seine Mitstreiter wollen dafür sorgen, dass die dokumentierten Menschenrechtsverbrechen nicht straflos bleiben. Dafür nahmen sie große Gefahren auf sich. „Caesar“ lebt heute versteckt in Europa und konnte den Preis nicht persönlich entgegennehmen. Die französische Journalistin Garance Le Caisne war die Einzige, die Kontakt zu ihm aufnehmen durfte. „Caesar“ gewährte ihr nach langem Zögern ein Interview.  Aus diesen Gesprächsmitteilungen und weiteren Interviews mit ehemaligen Häftlingen entstand das Buch:"Codename Caesar. Im Herzen der syrischen Todesmaschinerie".  Garance Le Caisne hat am 24.09.2017 den Menschenrechtspreis für „Caesar“ entgegengenommen.

___________________________________________________________

Jobbegleiter: Unterstützung bei der Arbeitssuche

Am 08.11.2017 waren Herr Vollmert und Herr Witte vom bfz (Berufliche Fortbildungszentren der Bayerischen Wirtschaft gGmbH) im Internationalen Cafe und stellten ihre Arbeit als Jobbegleiter vor. Ziel der Jobbegleiter ist es, geflüchteten Menschen zu helfen, sich in den deutschen Arbeitsmarkt zu integrieren. Dabei beantworten sie Fragen rund um das Thema Arbeit, beraten zu Behörden und Sozialträgern, vermitteln Praktika in Betrieben und vermitteln an geeignete Arbeitgeber. Nach einer Arbeitsaufnahme erfolgt noch eine 6-monatige Betreuung durch die Jobbegleiter. Teilnehmen können Asylbewerber und Geduldete mit guter Bleibeperspektive sowie Flüchtlinge mit Aufenthaltsgenehmigung. Das Mindestalter muss 25 Jahre betragen. Beratung und Betreuung sind kostenlos.

________________________________________________________________________________

 

Besuch im Germanischen Nationalmuseum

Das Internationale Cafe besucht das Germanische Nationalmuseum

In Nürnberg befindet sich das größte kulturgeschichtliche Museum des deutschsprachigen Raums; das Germanische Nationalmuseum. Es beherbergt rund 1,3 Millionen Objekte von der Frühzeit bis zur unmittelbaren Gegenwart. Von Gemälden und dem Münzkabinett über eine Spielzeugsammlung und Möbel bis hin zu wissenschaftlichen Instrumenten und Kleidungsstücken gibt es unglaublich viel zu sehen und zu erfahren. Mittwochs ist ab 18 Uhr der Eintritt für jedermann frei. Diese Chance nutzten wir und haben uns im Museum umgeschaut.

______________________________________________________________________

Veranstaltung: Ehrenamtliche berichten über ihre Erfahrungen

Rund 4000 Menschen arbeiten allein in Nürnberg ehrenamtlich in der Flüchtlingshilfe. Doch immer wieder müssen sie sich für ihr Engagement rechtfertigen. Nun berichteten Aktive von ihren Erfahrungen.

Auf einer Veranstaltung im November 2017 sprachen Ehrenamtliche, die bei der Unterstützung für Geflüchte aktiv sind, über ihre Erfahrungen, wie ihr Engagement in ihrem persönlichen Umfeld aufgenommen wird. Ivonne vom Café-Team war dabei.

In den Nürnberger Nachrichten erschien ein Artikel über die Veranstaltung: www.nordbayern.de/1.6918396

 

 

 

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025

Aktuelles

Miteinander reden statt übereinander!

Ehrenamtliche Unterstützungs- und Integrationsangebote für Flüchtlinge in St. Johannis sind das Anliegen des...

[ weiterlesen ]
Töpfern und Tonformen

Unser besonderes Angebot für Geburtstagskinder ab 3 Jahre und ihre Freunde und Freundinnen

[ weiterlesen ]