Hofflohmärkte

Hofflohmärkte gibt es in Nürnberg seit 2010. Die Grundidee ist einfach und genial: Hausgemeinschaften veranstalten in ihrem Hinterhof oder ihrem Vorgarten einen Flohmarkt – und das flächendeckend im ganzen Stadtteil mit gemeinsamer Öffentlichkeitsarbeit.

Hofflohmärkte sind nicht einfach nur Flohmärkte mit Kaufen und Verkaufen, sondern ein Event für den Stadtteil: Sie bringen Hausgemeinschaften ins Gespräch und tragen zur Kommunikation und zum Kennenlernen im Viertel bei. Die Besucher/-innen lernen den Stadtteil aus einer nicht alltäglichen Perspektive kennen einschließlich eines intimen Einblicks in die verborgenen Oasen in den Innenhöfen. Sie sind im besten Sinne ein sozio-kulturelles Projekt, das dem Stadtteil nutzt.

Mittlerweile gibt es Hofflohmärkte in 19 Nürnberger Stadtvierteln – mit ganz unterschiedlichen Organisationsformen. Das KUF lädt jedes Jahr zu einem Informations- und Koordinierungskreis der Veranstalter ein, bei dem unter anderem die Termine abgestimmt werden.

Veranstaltungssuche

Nürnberg Kultuhauptstadt 2025